Vereine Bundesliga

Vereine Bundesliga Gründungsmitglieder

Die Fußball-Bundesliga ist die höchste Spielklasse im deutschen Fußball der Männer. In der Bundesliga werden im Ligasystem, bei dem jeder Verein in Hin- und Rückspielen gegen jeden anderen Verein. Aufgeführt sind alle Vereine, die jemals in der Fußball-Bundesliga oder in der 2. Fußball-Bundesliga gespielt haben. Zur besseren Übersicht ist die Liste in. So sollen beispielsweise gleichzeitige Heimspiele von Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 vermieden werden. Die Mannschaft, die nach dieser. Hertha BSC · Termine · Kader · Stadion · Historie · Werder Bremen · Termine · Kader · Stadion · Historie · Borussia Dortmund · Termine · Kader · Stadion · Historie. FC Union BerlinUnion BerlinAn der Alten Försterei. 1. FC Union Berlin. DSC Arminia BielefeldArminia BielefeldSchücoArena. DSC Arminia Bielefeld. SV Werder.

Vereine Bundesliga

Mitgliederzahlen der Fußball-Bundesliga-Vereine Statistiken zum Thema​: "SV Werder Bremen - Überblick Fußball-Bundesliga". Vereine der Bundesliga Saison / News, Infos, Kader, Liveticker und Spielpläne der Bundesliga-Vereine der 19/20er Saison! Aufgeführt sind alle Vereine, die jemals in der Fußball-Bundesliga oder in der 2. Fußball-Bundesliga gespielt haben. Zur besseren Übersicht ist die Liste in.

Vereine Bundesliga Gesamtmarktwertentwicklung

Mit dem 1. August Die restlichen 13 Vereine mussten in die als zweithöchste Spielklasse unter der Bundesliga gegründete Regionalliga. FC Hanau Fortuna Düsseldorf. Süddeutsche Zeitung Beste Spielothek in LГ¶hlein finden, Vereine Bundesliga

Hoffenheim springt dadurch auf Rang sechs, startet in der Europa-League-Gruppenphase, Wolfsburg muss in die Qualifikation. Fraglich ist jedoch, wann und wie die Qualifikation gespielt wird.

Juni auseinandersetzen. Denn auch die laufende Saison in den europäischen Wettbewerben muss ja noch zu Ende gespielt werden.

Dann werde Teil der Bundesliga-Familie und melde dich für unseren offiziellen Newsletter an:. Bayern Munich has won the Bundesliga the most, winning the title 29 times.

The Bundesliga is one of the top national leagues, ranked third in Europe according to UEFA 's league coefficient ranking for the —20 season, based on performances in European competitions over the past five seasons.

The Bundesliga was founded in in Dortmund [4] and the first season started in The structure and organisation of the Bundesliga along with Germany's other football leagues have undergone frequent changes.

The Bundesliga is composed of two divisions: the 1. Bundesliga although it is rarely referred to with the First prefix , and, below that, the 2.

Bundesliga 2nd Bundesliga , which has been the second tier of German football since The Bundesligen plural are professional leagues.

Since , the 3. Below the level of the 3. Liga, leagues are generally subdivided on a regional basis. Below this are thirteen parallel divisions, most of which are called Oberligen upper leagues which represent federal states or large urban and geographical areas.

The levels below the Oberligen differ between the local areas. The league structure has changed frequently and typically reflects the degree of participation in the sport in various parts of the country.

In the early s, changes were driven by the reunification of Germany and the subsequent integration of the national league of East Germany.

Every team in the two Bundesligen must have a licence to play in the league, or else they are relegated into the regional leagues.

To obtain a licence, teams must be financially healthy and meet certain standards of conduct as organisations.

The 1. Bundesliga is financially strong, and the 2. Bundesliga has begun to evolve in a similar direction, becoming more stable organizationally and financially, and reflecting an increasingly higher standard of professional play.

Hamburger SV was the only club to have played continuously in the Bundesliga since its foundation, until 12 May , when the club was relegated for the first time.

In the —09 season, the Bundesliga reinstated an earlier German system of promotion and relegation, which had been in use from until From until , a different system was used, in which the bottom three finishers of the Bundesliga had been automatically relegated, to be replaced by the top three finishers in the 2.

From until two, or later three, teams had been relegated from the Bundesliga automatically, while promotion had been decided either completely or partially in promotion play-offs.

The season starts in early August [5] and lasts until late May, with a winter break of six weeks mid-December through to the end of January.

Prior to the formation of the Bundesliga, German football was played at an amateur level in a large number of sub-regional leagues until, in , part-time semi- professionalism was introduced and only five regional Oberligen Premier Leagues remained.

Regional champions and runners-up played a series of playoff matches for the right to compete in a final game for the national championship. Through the s, there were continued calls for the formation of a central professional league, especially as professional leagues in other countries began to draw Germany's best players away from the semi-professional domestic leagues.

At the international level the German game began to falter as German teams often fared poorly against professional teams from other countries. A key supporter of the central league concept was national team head coach Sepp Herberger who said, "If we want to remain competitive internationally, we have to raise our expectations at the national level.

The league fielded 14 teams with two relegation spots. The defeat of the national team by Yugoslavia 0—1 in a World Cup quarter-final game in Chile was one impetus of many towards the formation of a national league.

East Germany, behind the Iron Curtain, maintained its separate league structure. The first Bundesliga games were played on 24 August Early favourite 1.

Dynamo Dresden and F. Hansa Rostock were seeded into the top-tier Bundesliga division, with other clubs being sorted into lower tiers. The German football champion is decided strictly by play in the Bundesliga.

Each club plays every other club once at home and once away. Originally, a victory was worth two points, with one point for a draw and none for a loss.

Since the —96 season, a victory has been worth three points, while a draw remains worth a single point, and zero points are given for a loss. The club with the most points at the end of the season becomes German champion.

The two teams at the bottom of the table are relegated into the 2. Bundesliga, while the top two teams in the 2.

Bundesliga are promoted. The 16th-placed team third-last , and the third-placed team in the 2. Bundesliga play a two-leg play-off match.

The winner of this match plays the next season in the Bundesliga, and the loser in the 2. If two clubs are still tied after all of these tie-breakers have been applied, a single match is held at a neutral site to determine the placement.

However, this has never been necessary in the history of the Bundesliga. In terms of team selection, matchday squads must have no more than five non-EU representatives.

Nine substitutes are permitted to be selected, from which three can be used in the duration of the game. That year it was the only European football league where clubs collectively made a profit.

The Bundesliga has the lowest ticket prices and the highest average attendance out of Europe's five major leagues. By contrast, in the other major European leagues, numerous high-profile teams have come under ownership of foreign billionaires, and a significant number of clubs have high levels of debt.

In the cases of Bayer Leverkusen and Wolfsburg, the clubs were founded by major corporations respectively Bayer AG and Volkswagen as sports clubs for their employees, while Hoffenheim has long received its primary support from SAP co-founder Dietmar Hopp , who played in the club's youth system.

After the German Football Association and the Bundesliga mandated that all clubs run a youth academy , with the aim of bolstering the stream of local talent for the club and national team.

This allows more money to be spent on the players that are bought, and there is a greater chance to buy better instead of average players. In the first decade of the third millennium s , the Bundesliga was regarded as competitive, as five teams have won the league title.

At the end of each season, clubs in the Bundesliga must apply to the German Football Federation DFB for a licence to participate again the following year; only when the DFB, who have access to all transfer documents and accounts, are satisfied that there is no threat of insolvency do they give approval.

In addition, no individual is allowed to own more than 49 per cent of any Bundesliga club, the only exceptions being VfL Wolfsburg , Bayer Leverkusen and current 3.

Liga member FC Carl Zeiss Jena should they ever be promoted to the Bundesliga as they were each founded as factory teams.

Despite the good economic governance, there have still been some instances of clubs getting into difficulties. In subsequent years, the club went through extensive restructuring to return to financial health, largely with young home-grown players.

Based on its per-game average, the Bundesliga is the best-attended association football league in the world; out of all sports, its average of 45, fans per game during the —12 season was the second highest of any professional sports league worldwide, behind only the National Football League of the United States.

Out of Europe's five major football leagues Premier League , La Liga , Ligue 1 , and Serie A , the Bundesliga has the lowest ticket prices and the highest average attendance.

Many club stadia have large terraced areas for standing fans by comparison, stadia in the English Premier League are all-seaters due to the Taylor Report.

Match tickets often double as free rail passes which encourages supporters to travel and celebrate in a relaxed atmosphere.

According to Bundesliga chief executive Christian Seifert , tickets are inexpensive especially for standing room as "It is not in the clubs' culture so much [to raise prices].

They are very fan orientated". Football has got to be for everybody. The spectator figures for league for the last ten seasons:. The Bundesliga broadcast rights are sold along with the broadcast rights to the relegation playoffs, 2.

Bundesliga and DFL-Supercup. Prior to the —20 season, Eurosport sublicensed its broadcast rights to sports streaming service DAZN , which will broadcast games previously allocated to Eurosport until the conclusion of the —21 season.

Starting with the —19 season, Sky began arranging simulcasts of high-profile Saturday games on free TV to promote its coverage of the league.

Radio coverage includes the national Konferenz whip-around coverage on the stations of ARD and full match coverage on local radio stations.

The Bundesliga is broadcast on TV in over countries. In October , 21st Century Fox , via the Fox Sports , Fox International Channels , and Sky plc divisions, acquired television and digital rights to the Bundesliga in 80 territories, including North America and Asia outside of India and Oceania for five years, and selected European territories for two years, beginning in the —16 season.

CEO James Murdoch explained that the deal was designed to "leverage our unrivaled global portfolio of sports channels to bolster the Bundesliga brand in every corner of the globe.

Matches stream online for subscribers to these channels on participating providers via Fox Sports Go , and are also available through the subscription service Fox Soccer Match Pass.

Liga wurde allerdings durch die neuen Bezirksklassen ersetzt. Höhepunkt waren hierbei die Ausschreitungen während des Spiels Schalke Admira, das nach einer zweifelhaften Schiedsrichterleistung zu Schlägereien mit der Polizei geführt hatte und dazu führte, dass die Autoreifen des Gauleiters Baldur von Schirach aufgestochen wurden.

Das nationalsozialistische Regime versuchte den Spielbetrieb bis in den März aufrechtzuerhalten, die letzte Meisterschaft wurde jedoch abgebrochen und später vom ÖFB als inoffiziell erklärt.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde am 1. September die erste Runde der österreichischen Meisterschaft abgehalten, die durch die Teilung Wiens in vier Besatzungszonen unter erheblichen Schwierigkeiten erfolgte.

Die Meisterschaft wurde unter dem schlichten Namen Liga unter vorläufigem Amateurstatut abgehalten und sah in den Aufstiegsbedingungen je ein Team aus der Wiener Ersten Klasse sowie ein Provinzteam vor.

Dies wurde von den Landesverbänden abgelehnt und daher ein Bundesländer-Cup gestartet, zu dem jedes der neun österreichischen Landesverbände eine Mannschaft entsenden durfte.

Die Attraktivität dieses Bewerbs litt stark unter der Dominanz des jeweiligen Teilnehmers aus Wien, sodass er nach der Reformierung der Liga wieder gekippt wurde.

Am Den Amateurteams aus Westösterreich wurde zudem ein Platz in der Qualifikation zugedacht. Die führenden Spieler durften dabei zum Karriereausklang ab 30 Jahren zu ausländischen Vereinen wechseln.

Die neuen Aufsteiger erwiesen sich als zu schwach für die A-Liga, wobei sowohl die Vereine als auch das Nationalteam in dieser Periode international einen starken Rückfall hinnehmen mussten.

Nachdem fünf Jahre in Folge kein Team mehr über die zweite Europacuprunde hinaus gekommen war sowie die Nationalmannschaft erstmals die WM-Qualifikation verpasst hatte, wurde die Liga reformiert.

Bereits hatte Bundeskapitän und Austria-Manager Josef Walter ein umfassendes Konzept als Zehn-Punkte-Programm zur Neuorganisation der Nationalliga nach Vorbild der neuen deutschen Bundesliga ausgearbeitet, was etwa die Bilanzierung nach kaufmännischen Kriterien, eine Wirtschaftsprüfung sowie einen Standort mit mindestens Josef Walter distanzierte sich jedoch von der seiner Ansicht nach verwässerten Reform.

Weiterhin wurden zu schwache Teams aus den Regionalligen hinaufgespült, aber zumindest international konnten jedoch wieder kleinere Fortschritte gemacht werden.

So wirkte sich bei der Nationalmannschaft die Aufhebung des Verbots von Auslandsengagements für österreichische Spieler, mit dem der Verband ursprünglich das weitere Absacken der A-Liga verhindern wollte, positiv aus.

Die treibenden Kräfte kamen aus Niederösterreich. Die heftig umstrittene Reform brachte gleich vier Zwangsabstiege und eine Reduktion auf zehn Klubs, aber auch gleichzeitig wieder eine professionelle landesweite Nationalliga als zweite Spielstufe.

Letztlich wurde aber mit klarer Mehrheit in Wien die Bundesliga-Reform am April beschlossen. Die Nationalmannschaft konnte sich sowohl bei der Weltmeisterschaft als auch unter den acht besten Teams platzieren, während die Austria im Europacup das Finale sowie und das Halbfinale und Rapid ebenfalls das Finale erreichten.

Auf Druck der Vertreter kleinerer Vereine wurde am Längerfristig zeigte sich dies als negativer Impuls; Liga-Präsident Reitinger meinte später, es sei ein Fehler gewesen, die Wünsche der Vereine transportiert und nicht bekämpft zu haben.

Die Klubs engagierten seit dem Bosman-Entscheid zusehends Legionäre , von ursprünglich 33 ausländischen Spielern verdreifachte sich diese Zahl bis , um sich so Ausbildungskosten zu sparen.

Diese Entwicklung konnte durch eine gezielte finanzielle Förderung des Nachwuchses rückläufig gemacht werden. Dieser hatte jedoch nur acht Saisonen Bestand, ehe der Verband auf das altbewährte System zurückgriff.

Bis auf diese Periode schwankten nur die Anzahl der Vereine 8 bis 17 sowie in diesem Zusammenhang die Anzahl der Abstiegsplätze.

Zeitweilig wurden auch Relegationsspiele und , , , und bis ausgetragen. Ursprünglich war hier die Anzahl der Siege und nicht das Torverhältnis von Bedeutung, was unter anderem bei der Meisterschaft zu einem anderen Meister WAF statt Rapid als bei heutiger Regelung geführt hatte.

Dezember wurde der bisherige Bundesligapräsident Martin Pucher durch den Steirer Hans Rinner abgelöst, der von 19 der 20 Vereine gewählt wurde und dabei 75 von insgesamt 80 möglichen Stimmen erhielt.

Weiters wurde die Erweiterung des Aufsichtsrates von bisher fünf auf nunmehr acht Personen beschlossen.

Ein Meisterschaftsjahr währte in der Regel vom Juli eines Jahres bis zum Juni des darauf folgenden Kalenderjahres und erstreckte sich auf 36 Meisterschaftsrunden mit je fünf Spielen.

Traditionelle Spielzeiten waren Samstagabend und Sonntagnachmittag. Meister war jene Mannschaft, die am Ende der 36 Spieltage an erster Position steht, bei Punktegleichheit entscheidet die bessere Tordifferenz.

Im Dezember wurde der neue Modus festgelegt. Innerhalb dieser Gruppen spielen die Teams erneut zwei Mal gegeneinander. Auch ist geplant, dass der 1.

Dieses Konzept wurde bei der Pressekonferenz von Vertretern der Bundesliga als "Übergangsliga" bezeichnet. In der ersten Spielklasse wird es weiterhin einen Absteiger geben, in der zweiten Spielklasse 3 Absteiger.

An der österreichischen Bundesliga nehmen insgesamt zwölf Vereine teil. Trotz ihres hohen Umsatzvolumens sind diese Klubs im Allgemeinen als Vereine im Sinne des Vereinsgesetzes konstituiert.

Juli nahm auch die bereits am Bis heute gilt die Gründung einer Aktiengesellschaft als schwer umsetzbar, da der Finanzcrash bei der Rapid-Finanz AG bis heute nachwirkt.

Nachdem ein Vorstand in den USA wegen Geldwäsche im Zusammenhang mit Spieltransfers verhaftet wurde löste dies zunächst eine finanzielle Krise sowie einen hohen Imageschaden aus, der letztlich im Insolvenzverfahren endete.

Historisch gesehen gibt es in der Bundesliga Vereine, die mehrere Jahrzehnte in der höchsten Spielklasse Österreichs verbracht haben.

Fixbestandteile der Liga sind die Wiener Klubs Rapid und Austria , die beide in jeder Meisterschaftssaison seit vertreten waren und zusammen 55 Meistertitel für sich beanspruchen können.

Rapid gilt als Arbeiterverein, der vor allem für seine kämpferische Grundeinstellung bekannt ist. Die Austria wird als bürgerlicher Verein gesehen, bekannt für sein elegantes Spiel.

Während die Austria in den er-Jahren drei Meistertitel einfuhr, konnte Red Bull seit elf Mal die Meisterschaft für sich entscheiden.

Die restlichen Bundesligisten nehmen erst seit kürzerem an der Liga teil. Dies sind mit Altach , Wolfsberg , St. Pölten und Mattersburg Teams aus vergleichsweise kleineren Städten.

Die österreichische Bundesliga dominiert die Sportberichterstattung der meisten Tagesmedien des Landes. Oktober wechselte der Sublizenzvertrag von ATV zum öffentlich-rechtlichen Rundfunksender ORF , sodass dieser nun das Sonntagsspiel parallel mit Premiere zeigt und nach dem Livespiel am Sonntag in einer minütigen Zusammenfassung die vier Partien des Samstags ausstrahlt.

Die Hälfte des Geldes ist dabei an den Österreicher-Topf gebunden und wird nur an Klubs ausbezahlt, die auch mit österreichischen Spielern auftreten, nach Anzahl der Einsatzminuten.

Dabei wird der Hauptsponsor oft als Zusatz im Vereinsnamen aufgenommen. Weitere Zubrote bilden die Das Budget der Bundesligaklubs ist mit Ausnahme von Red Bull im Allgemeinen im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Millionenbereich bei fünf bis über zehn Millionen bei Rapid und Austria pro Saison.

Pönalzahlungen muss der Verein leisten wenn nicht 3. Liga ausgetragen. Zu den jüngeren Spielstätten zählen die für die Europameisterschaft aufgestockte Red Bull Arena , die ein Fassungsvermögen von über Nach einjähriger Vorbereitung hat die österreichische Bundesliga am Parallel dazu ist die Audiodeskription auf einem kostenlosen Live-Audio-Stream im Internet zu empfangen.

Der Sieger der Bundesliga bekommt zu Saisonende einen Meisterteller überreicht und darf überdies nach je zehn gewonnenen Titeln einen Stern über dem Wappen tragen.

Aus historischen Gründen werden Titel einiger Vereine zumeist zusammengerechnet. Dies gilt einerseits für die Vereine.

Werder Bremen. German Football Association. Archived from the original on 16 July Franz Binder. Oberliga Baden-Württemberg. Eintracht Frankfurt Liga Oberliga FC Ingolstadt Casino Austria Bregenz 2 1 2. Weitere Informationen. Vereine der Bundesliga Saison / News, Infos, Kader, Liveticker und Spielpläne der Bundesliga-Vereine der 19/20er Saison! Alle Infos zu den 18 Vereinen der Bundesliga, inklusive Social Hub. Bundesliga. FC Bayern München. Mehr erfahren · Bundesliga. Borussia Dortmund. Mitgliederzahlen der Fußball-Bundesliga-Vereine Statistiken zum Thema​: "SV Werder Bremen - Überblick Fußball-Bundesliga". Diese Statistik liefert Aufschluss über die Marktwertentwicklung aller Vereine des ausgewählten Wettbewerbes. Unter „Stichtag“ kann ein Kaderwert aus der. Auf dieser Übersichtsseite werden sämtliche Daten und Fakten der 1. Bundesliga angezeigt und chronologisch des Marktwertes angeordnet. Despite the good economic governance, there have still been some instances of clubs getting into Las Vegas BundeГџtaat. SpVgg Bayreuth. Mai Coca Cola Jahresumsatz, abgerufen am 3. Online Spielautomaten nimmt dann direkt an der Gruppenphase teil, der Siebtplatzierte startet in der Qualifikation. Aus historischen Gründen werden Titel einiger Vereine zumeist zusammengerechnet. Generali Arena.

Vereine Bundesliga - Links auf weitere Angebotsteile

In: fernsehgelder. HSV Barmbek-Uhlenhorst. Nähere Informationen zu Nachfolgevereinen sind auf der Seite des jeweiligen Vereins zu finden. Ansichten Lesen Quelltext anzeigen Versionsgeschichte. Liga und rückt somit an den Schluss der Tabelle der 2. Book Of Ra Tipps Themenportale Zufälliger Artikel. Zur besseren Übersicht ist die Liste in sechs Tabellen aufgeteilt siehe Inhaltsverzeichnis. Würzburger FV. Hierdurch verloren in den letzten Jahren viele Stadien ihren traditionellen, teilweise über Jahrzehnte bestehenden Bayernlos Adventskalender Kaufen, was vor allem von Seiten der Fans kritisiert wird. Sowohl Rekordaufsteiger in die Bundesliga als auch Rekordabsteiger aus der Bundesliga ist der 1. Yahoo und Eurosport VfB Eppingen. Regionalliga Nord. Januar Binomialtabelle, archiviert vom Original am September bei Stand 3. Weitere Quellenangaben anzeigen. Statistaabgerufen am In: transfermarkt. SpVgg Bayreuth. Spiele Zombie - Video Slots Online eine eher jüngere Zielgruppe richtet sich die täglich erscheinende Bravo Sport. FC Carl Zeiss Jena. FM übernommen. Zur Finanzierung eines Teils der Baukosten ist es inzwischen üblich, den Stadionnamen an einen Sponsor zu verkaufen. Auch in anderen Saisons gab es in Einzelfällen mehr oder weniger Sonntagsspiele.

Vereine Bundesliga Video

Erkennst du diese Bundesliga-Vereine an ihren Spielern?

Ohne ausgemachten Favoriten gehen die 18 Teams in die neue Spielzeit. Bundesliga gespielt. Offizielle Partner der Bundesliga.

Alle Clubs. FC Augsburg. Hertha BSC. Union Berlin. Arminia Bielefeld. SV Werder. Borussia Dortmund.

Eintracht Frankfurt. SC Freiburg. FC Köln. Bei Vereinen, die nicht mehr in der ersten oder zweiten Bundesliga spielen, sind die aktuelle Ligazugehörigkeit und die Ebene der betreffenden Liga angegeben.

Bei Vereinen, die nicht mehr existieren, ist in der Regel das Jahr der Auflösung angegeben. Nähere Informationen zu Nachfolgevereinen sind auf der Seite des jeweiligen Vereins zu finden.

Die Unterteilung in die unten aufgeführten sechs Tabellen erfolgte lediglich zur besseren Lesbarkeit. Ein Verein wird aus Platzgründen nur in einer der Tabellen aufgeführt, auch wenn er laut Tabellenbezeichnung mehreren zugeordnet werden könnte.

Bei den aktuellen Vereinen der Bundesliga und der 2. Bundesliga ist die aktuelle Saison in der Zahl der Gesamtjahre bereits enthalten. Bundesliga, Staffel Nord oder Süd, gespielt haben.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. FC Augsburg.

FC Union Berlin. Hertha BSC. Werder Bremen. Borussia Dortmund. Fortuna Düsseldorf. Eintracht Frankfurt. SC Freiburg.

TSG Hoffenheim. FC Köln. Bayer 04 Leverkusen. FSV Mainz Borussia Mönchengladbach. FC Bayern München. FC Schalke VfL Wolfsburg.

FC Erzgebirge Aue. Arminia Bielefeld. VfL Bochum. SV Darmstadt Dynamo Dresden. Hannover Hamburger SV. FC Heidenheim. Karlsruher SC. Holstein Kiel.

FC Nürnberg. VfL Osnabrück. SSV Jahn Regensburg. SV Sandhausen. FC St. VfB Stuttgart. SV Wehen Wiesbaden. Alemannia Aachen. Regionalliga West. Tasmania Berlin.

Broadband TV News. Retrieved 26 September The Hollywood Reporter. Retrieved 31 July Retrieved 19 March Philadelphia Inquirer.

BT Sport. British Telecom. Sport Industry Group. Retrieved 13 July FC Bayern Munich. Retrieved 2 November Archived from the original on 29 March Retrieved 8 August Archived from the original PDF on 9 May Bundesliga in German.

Retrieved 28 December Soccer Statistics Foundation. Reichsliga Introduction in scandal scandal scandal Promotion.

Clubs winners Players foreign Managers Broadcasters. Category Managers Players. Football in Germany. German Football Association.

Bundesliga 2. Bundesliga 3. Berlin Munich. Liechtenstein is the only UEFA member association without a national league.

Categories : Bundesliga Top level football leagues in Europe Professional sports leagues in Germany establishments in West Germany Sports leagues established in Association football leagues in Germany.

Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history. Help Community portal Recent changes Upload file. Download as PDF Printable version.

Wikimedia Commons Wikinews. Bayern Munich 29th title — Charly Körbel Gerd Müller List of broadcasters. Arminia Bielefeld.

FC Augsburg b. Bayer Leverkusen b. Bayern Munich b. Borussia Dortmund a. Borussia Mönchengladbach. Eintracht Frankfurt a. SC Freiburg. Hertha BSC a.

FC Köln a. RB Leipzig b. Mainz Schalke 04 a. VfB Stuttgart a. Union Berlin b. Werder Bremen a. VfL Wolfsburg b. FC Augsburg.

Stadion im Borussia-Park. FC Köln. VfB Stuttgart. Mercedes-Benz Arena. Stadion An der Alten Försterei.

VfL Wolfsburg. Bayern Munich [36]. Sky Sport Bundesliga 5 matches. Sky Sport Bundesliga 1 match. Season Champion [50] — Eintracht Braunschweig.

Season Champion — Charly Körbel. Eintracht Frankfurt Manfred Kaltz. Hamburger SV Oliver Kahn. Karlsruher SC , Bayern Munich Klaus Fichtel.

Schalke 04 , Werder Bremen Miroslav Votava. Borussia Dortmund , Werder Bremen Klaus Fischer. Eike Immel.

Borussia Dortmund , VfB Stuttgart Willi Neuberger.

0 Replies to “Vereine Bundesliga”

Hinterlasse eine Antwort